So bleiben Sie beim Fliegenfischen im Winter warm

0 Kommentare

Um so viel wie möglich zu angeln und meiner Sucht nachzugehen, habe ich festgestellt, dass mich das Wetter nicht davon abhalten kann, zum Fluss zu gehen. Diese Mentalität hat dazu geführt, dass ich mitten im Winter im kältesten Wasser stand, das man sich vorstellen kann, und mit klappernden Zähnen meine bescheidene Fliege schwenkte.

Ich habe viele Lektionen zum Fliegenfischen bei kaltem Wetter auf die harte Tour gelernt. Aber vor allem habe ich festgestellt, dass man, um sich wirklich wohl zu fühlen, egal wie kalt es wird, mit der richtigen Ausrüstung ausgestattet sein und wissen muss, wie man sie benutzt.

Tipps, um beim Fliegenfischen im Winter warm zu bleiben

  1. Es geht um das Layering, Ein gutes Schichtsystem leitet Feuchtigkeit vom Körper weg und speichert so viel Körperwärme wie möglich, um Sie warm zu halten.
  2. Wählen Sie Wolle oder Synthetik,? Vermeiden Sie Baumwolle, wenn möglich, da sie im nassen Zustand praktisch unbrauchbar ist. Schöne Merino- oder Poly-Basis- und Mittelschichten kosten mehr als normale lange Unterhosen, aber fragen Sie jeden, der schon einmal umgestiegen ist, und er wird Ihnen sagen, dass sie es wert sind.
  3. Puffjacken und Fleece sind deine Freunde, Fleece-Wathosen werden Ihnen bei 90 Prozent Ihrer Winterausflüge zum Fliegenfischen gute Dienste leisten, aber an den kältesten Tagen kommt es auf große Gefahr an, eine bauschige Schicht anzuziehen.
  4. Geben Sie Ihrem Körper Raum zum Atmen und die Wärme wird fließen, Wenn Ihre Stiefel oder Schichten zu eng sind, unterbrechen Sie sowohl die Durchblutung als auch den Wärmefluss in Ihrer Wathose. Befestigen Sie Ihre Ausrüstung locker, aber nicht schlampig.
  5. Lassen Sie keine Wärme aus Ihren Händen, Füßen oder Ihrem Kopf austreten. Handschuhe und eine warme Mütze sorgen für gute Laune und wenn Sie den ganzen Tag angeln möchten, sollten Sie lieber auf Socken achten.
  6. Versuchen Sie es mit einem chemischen Körperwärmer.? Sicherlich haben Sie schon einmal die Pracht eines Handwärmers erlebt, der in Ihren Handschuh gesteckt wird, aber wussten Sie, dass es auch Körperwärmer gibt? Warum sollten Sie es an Tagen mit Minusgraden nicht einmal versuchen?
  7. Bringen Sie etwas Warmes zum Nippen mit! Das meiste, was ich in diesem Artikel beschreibe, bezieht sich darauf, warm zu bleiben, indem man die Körperwärme speichert, aber Sie sollten auch etwas innere Wärme hinzufügen. Eine Thermoskanne mit Kaffee oder Kakao ist eine gute Wahl, aber denken Sie darüber nach, etwas Deftigeres wie Hühnersuppe mitzubringen. . . mmmmmmm.
  8. Fangen Sie warm an, um warm zu bleiben, Die Erzeugung von Körperwärme erfordert viel mehr Energie als deren Speicherung. Deshalb versuche ich immer, den Tag richtig zu beginnen, indem ich mich in der Wärme meines Zuhauses oder Fahrzeugs bei eingeschalteter Heizung aufwärme.

Beim Fliegenfischen dreht sich alles um Layering

Das Layering-Konzept ist eines der wichtigsten Konzepte, die es beim Fliegenfischen im Winter zu verstehen und zu üben gilt. Diesen Rat hört man bei allen Aktivitäten bei kaltem Wetter immer wieder, aber was ist das Besondere an der Lage, mehrere Schichten zu tragen?

Der wichtigste Grund, warum Sie sich in Schichten kleiden müssen, ist nicht nur die Speicherung der Körperwärme, sondern auch die Ableitung von Feuchtigkeit, z. e. Schweiß so effizient wie möglich von der Haut wegleiten. Da Wasser ein hervorragender Wärmeleiter ist und die Temperatur nasser Haut viel schneller sinkt als bei trockener Haut.

Sie sollten mindestens drei Schichten haben, die Sie vor den eisigen Bedingungen beim Fliegenfischen bei kaltem Wetter schützen:

  • Grundschicht
  • Isolierende Mittelschicht
  • Schützende Außenschicht

Die Bedeutung von Basisschichten für das Fliegenfischen

Eine Basisschicht kann aus einer beliebigen Anzahl von Materialien bestehen, aber der Definition halber ist es das Kleidungsstück, das Sie tragen, das Ihre Haut direkt berührt.

Die effektivsten Basisschichten isolieren nicht nur, sondern leiten Feuchtigkeit aktiv von der Haut weg. Denn egal wie kalt es ist, irgendwann schwitzt man im Laufe des Tages und es ist die Aufgabe der Basisschicht, diesen Schweiß so schnell wie möglich von der Haut wegzuleiten, damit er von den äußeren Schichten verteilt werden kann.

Wärme mit einer isolierenden Mittelschicht einfangen

Nach der Basisschicht kommt die Mittelschicht, die den Großteil der Wärmearbeit übernimmt.

Im Bereich der mittleren Schichten für das Fliegenfischen haben Sie eine enorme Auswahl an Unterhosen für Wathosen, und Redington, Simms und Patagonia sind großartige Optionen.

Unabhängig davon, für welche Marken Sie sich entscheiden, ist es am besten, entweder bei synthetischen Fleecejacken und -hosen zu bleiben und dem Mix eine bauschige Jacke und möglicherweise eine Hose hinzuzufügen.

Sie können auch altmodisch vorgehen und einen dicken Wollpullover unter Ihrer Regenjacke tragen. Extra Style-Punkte, wenn Sie diesen Weg gehen.

Die äußere Hülle wird beim Fliegenfischen verwendet

Wasserdicht und atmungsaktiv sind hier die beiden Stichworte. Rechnen Sie damit, dass irgendwann im Laufe des Tages etwas vom Himmel fällt, sei es in Form von Regen, Graupel oder Schnee.

Rechnen Sie zumindest damit, dass der Wind weht, sodass es sich noch kälter anfühlt, als es ist.

Ihre Wathose dient von der Hüfte abwärts als äußere Hülle, aber Sie benötigen eine gute Wathose oder Watjacke, um Ihren Oberkörper zu schützen.

Was auch immer Sie tun, tragen Sie keine Baumwolle

Wenn Sie nicht in einen eiskalten Fluss eintauchen, tragen Sie Baumwolle. Sie ist weich, bequem, günstig und eignet sich hervorragend für normale Alltagskleidung auf der Straße.

Wenn jedoch die Gefahr einer Unterkühlung besteht, verzichten Sie auf Kleidungsstücke aus Baumwolle, da die wärme- und feuchtigkeitsableitenden Eigenschaften dieses Materials Sie möglicherweise in eine schlechte Lage bringen könnten.

Das Hauptproblem bei Baumwolle besteht darin, dass Baumwolle die Feuchtigkeit nicht von der Haut wegleitet, sodass sie verteilt werden kann, sondern dass sie die Feuchtigkeit speichert und nicht austrocknet.

Im Gegensatz zu Wolle, die auch im nassen Zustand noch isoliert, verliert Baumwolle alle ihre isolierenden Eigenschaften und bewirkt tatsächlich das Gegenteil, anstatt Wärme zu speichern: Sie leitet die Wärme vom Körper weg.

Das ist also der Hauptgrund, keine Baumwolle zu tragen, da Sie sich dann kälter fühlen, als wenn Sie das Kleidungsstück überhaupt nicht tragen würden.

Es gibt aber noch einen weiteren Grund, auf Baumwolle zu verzichten und sich für Fliegenfischer-freundlichere Materialien wie Wolle oder Polyester-Synthetik zu entscheiden: Baumwolle fördert tendenziell das Wachstum von Bakterien. Mit anderen Worten: Baumwolle ist nicht antimikrobiell.

Wissen Sie, dass Ihre Wathosen am Ende der Saison ziemlich komisch riechen können?

Dieser Geruch entsteht wahrscheinlich durch das Wachstum von Bakterien. Und wenn Sie Baumwolle unter Ihrer Wathose tragen, wird es noch schlimmer.

Kleidungsstücke aus Wolle verfügen jedoch über natürliche antimikrobielle Eigenschaften und viele werden zusätzlich behandelt, um das Wachstum von Bakterien weiter zu verhindern.

Viele der besten synthetischen Grund- und Mittelschichten für das Fliegenfischen sind ebenfalls antimikrobiell behandelt.

Tipps zur Auswahl einer Basisschicht aus Merinowolle

Es ist schwer, etwas falsch zu machen Merino WolleUnd wenn Sie unter kältesten Bedingungen angeln, empfehle ich dringend, bei diesem natürlichen Wundermaterial zu bleiben.

Wenn Sie ein Baselayer-Oberteil aus Merinowolle kaufen, werden Sie feststellen, dass es diese in unterschiedlichen Gewichten gibt. Das Gewicht eines Merinostoffs entspricht ungefähr seiner Dicke.

Das Gewicht von Merinowolle wird mit der Maßeinheit Gramm pro Quadratmeter oder g/m angegeben.

Ein Merino-Kleidungsstück mit einem Gewicht von 260 g/m bedeutet, dass ein Quadratmeter Stoff 260 Gramm wiegt. Je höher die Zahl, desto dicker und wärmer ist der Stoff.

Beim Fliegenfischen bei kaltem Wetter denken Sie vielleicht, dass es am besten ist, die schwerste verfügbare Merinowolle-Basisschicht zu tragen, aber das könnte ein Fehler sein.

Generell gilt: Je leichter die Basisschicht, desto besser leitet sie Feuchtigkeit ab und desto schneller trocknet sie. Da es darauf ankommt, die Feuchtigkeit effektiv von der Haut wegzuleiten, um warm zu bleiben, ist ein leichteres Kleidungsstück, das die Haut berührt, auf lange Sicht in der Regel vorteilhafter.

Um das breiteste Spektrum des Fliegenfischens bei kaltem Wetter abzudecken, empfehle ich daher die Verwendung einer mittelschweren Basisschicht aus Merinowolle. Ein Ober- und Unterteil aus Wolle im Bereich von 120 g bis 200 g ist ein guter Anfang.

Wenn es wirklich kalt ist und Sie wissen, dass Sie etwas mehr Isolierung von Ihrer Basisschicht benötigen, können Sie die Isolierung jederzeit verdoppeln, indem Sie eine zweite Basisschicht hinzufügen, entweder mit dem gleichen Gewicht oder eine etwas schwerere. Aber wie Sie sehen werden, empfehle ich das Hinzufügen einer isolierenden Zwischenschicht, sodass dies normalerweise nicht erforderlich ist.

Wann sollten Sie sich für eine synthetische Basisschicht entscheiden?

Während Wolle praktisch überall verwendet werden kann, gibt es Zeiten, in denen synthetische Basisschichten einen Vorteil bieten können.

Mein Favorit ist das synthetische Material Capilene von Patagonia, das überwiegend auf Polyesterbasis besteht. Wie Wolle behalten sie auch im nassen Zustand ihre natürlichen Isolationseigenschaften.

Im Gegensatz zu Wolle trocknen synthetische Baselayer jedoch extrem schnell. Wenn Sie also damit rechnen, dass Sie bei der Annäherung an den Fluss stark schwitzen, können Sie mit einer synthetischen Basisschicht beginnen, damit die angesammelte Feuchtigkeit atmen und trocknen kann.

So wird Ihnen die Kälte nicht schon kalt, bevor Sie überhaupt mit dem Angeln beginnen.

Synthetische Basisschichten sind außerdem dafür bekannt, dass sie sehr leicht und angenehm auf der Haut sind. Aber beeilen Sie sich nicht und kaufen Sie ein komplettes Capilene-Set, bevor ich Ihnen vom großen Niedergang der synthetischen Basisschichten für das Fliegenfischen erzähle:

Sie können stinkend werden.

Auch wenn die Hersteller Kunststoffe unterschiedlich behandeln, um das Bakterienwachstum zu hemmen, reicht dies nur bis zu einem gewissen Grad. Wenn Sie joggen oder Fahrrad fahren oder Trainingskleidung tragen, wissen Sie, wovon ich spreche. Dieser Gestank will einfach nicht verschwinden.

Wenn Sie also befürchten, dass unangenehme Gerüche von Ihren Watstiefeln direkt in Ihre Nase gelangen, ist es wahrscheinlich am besten, bei Wolle zu bleiben.

Bevor ich fortfahre, ist der Preis ein wichtiges Verkaufsargument für Kunststoffe, das man nicht vermeiden kann. Abhängig von der Marke, für die Sie sich entscheiden, sind synthetische Basisschichten deutlich günstiger als ihre Pendants aus Wolle. Die meisten sind zudem sehr langlebig und halten lange.

Was das Gewicht betrifft, gelten die gleichen Maßstäbe wie bei Wolle, und Sie haben synthetische Optionen in den Kategorien Leichtgewicht, Mittelgewicht und Schwergewicht. e. Expeditionsgewicht Kategorien.

Wie eng sollte eine Basisschicht sein?

Sobald Sie das Material Ihrer Basisschicht ausgewählt haben, ist die Passform der zweitwichtigste Faktor.

Der Grundgedanke dabei ist, dass eine Basisschicht die Feuchtigkeit so effizient wie möglich von der Haut wegleitet. Damit dieser Dochtwirkungseffekt auftritt, muss das Material der Basisschicht direkten Kontakt mit der Haut haben. Wenn Ihre Basisschichten zu locker sitzen, schwimmen Sie nicht nur im Stoff, sondern schwitzen auch.

Schön und gemütlich. Wie ein Handschuh oder vielleicht eher wie eine Socke.

Gleichzeitig möchten Sie nicht, dass Ihre Basisschichten zu eng anliegen. Wenn Sie beim Anziehen Ihrer langen Wollunterwäsche das Gefühl haben, ein Paar Kompressionssocken zu tragen, sind Sie zu eng angezogen.

Zu eng und die Durchblutung wird eingeschränkt, was zu einem unangenehmen Kältetaubheitsgefühl führt.

Tragen Sie einen Midlayer, der Sie warm hält

Als nächstes in Ihrem Schichtsystem sorgt die Mittelschicht für den größten Teil Ihrer Wärmespeicherung.

Es gibt drei gute Optionen für Midlayer zum Fliegenfischen:

  • Vlies
  • Daunen oder Synthetik
  • Mehr Wollschichten

Fleece-Wathose zum Fliegenfischen

Fleecehosen erfreuen sich bei Anglern in kalten Gewässern großer Beliebtheit. Die meisten Fleecehosen zum Fliegenfischen bestehen aus synthetischen Fasern, typischerweise Polyester, und bieten alles, was Sie brauchen: Wärmespeicherung, feuchtigkeitsableitende Eigenschaften und sie trocknen relativ schnell.

Außerdem sind Fleecehosen unglaublich bequem.

Der Nachteil von Fleece besteht darin, dass es, genau wie synthetische Basisschichten, mit der Zeit stinken kann.

Puffjacken und Hosen zum Fliegenfischen

Puffjacken sind beim Fliegenfischen und in der Outdoor-Welt im Allgemeinen weit verbreitet und viele Unternehmen stellen auch Puffhosen her, die dem Winterangler enorme Wärme bieten.

Mit natürlichen Daunen gefüllte Jacken und Hosen können zum Fliegenfischen verwendet werden. Beachten Sie jedoch, dass dieses Füllmaterial bei Nässe seine isolierenden Eigenschaften verliert.

Für größtmögliche Vielseitigkeit und Zuverlässigkeit bleiben Sie bei synthetischen Puffjacken. Heutzutage scheint jedes Bekleidungsunternehmen Puffys irgendeiner Art anzubieten. Im Großen und Ganzen scheinen sie alle gut zu sein.

Treffen Sie Ihre Wahl, und selbst wenn Sie sie nicht den ganzen Tag tragen, lassen sich Puffjacken leicht in Ihrem Fliegenfischerrucksack verstauen.

Entdecken Sie die besten Watvögel zum Fliegenfischen im Winter

Wenn Sie das ganze Jahr über angeln, besitzen Sie wahrscheinlich mindestens ein Paar atmungsaktive Wathosen. Tragen Sie diese im Winter, und solange Sie wie beschrieben mehrere Schichten tragen, werden Sie sich wohlfühlen und müssen keinen weiteren Satz speziell für kaltes Wetter geeignete Wathosen kaufen.

Eine Abkürzung zum wärmeren Waten in der Kälte ist jedoch der Kauf einer Neopren-Wathose. Diese dicken, schweren Kleidungsstücke speichern die Wärme wie nichts anderes und halten Sie selbst unter den arktischsten Bedingungen sehr warm.

Es gibt einen Grund, warum Wasservogeljäger zuerst zu Neopren greifen.

Doch Neopren-Wathosen haben eine große Schwäche: Sie sind nicht atmungsaktiv.

Wenn Sie von einem Boot aus angeln oder nur eine kurze Strecke von Ihrem Fahrzeug zum Fluss laufen, spielt die mangelnde Atmungsaktivität von Neopren keine große Rolle.

Wenn Sie jedoch zu Fuß zu Ihrem Winterquartier gelangen müssen, werden Sie ins Schwitzen kommen, wenn Sie in einer Neopren-Wathose gefangen sind. Und wenn der Schweiß erst einmal in Strömen strömt, kann er nirgendwo hin, was zu einem kalten, nassen Waterlebnis führt.

Stattdessen ist es eine gute Idee, einfach bei atmungsaktiven Wathosen zu bleiben und sich mit zusätzlichen Schichten aufzufüllen.

Atmungsaktive Wathosen mit Standard-Strumpffuß funktionieren im Winter, aber wenn Sie ein neues Set nur für den Winter kaufen möchten, probieren Sie Wathosen mit Stiefelfuß aus. Stellen Sie sicher, dass sie schön und geräumig sind, damit der Luftstrom von Ihren Füßen zu Ihren Beinen nicht eingeschränkt wird und so für eine bessere Wärmezirkulation sorgt.

Halten Sie Ihre Hände warm

Du wirst es am meisten in deinen Händen spüren. Ich tue es trotzdem, besonders nachdem ich sie nass gemacht habe, indem ich einen Fisch lande oder die Fliegen wechsle.

Es dauert nicht viel, bis meine Hände innerhalb weniger Minuten von kalt, aber noch funktionsfähig, völlig taub und funktionsunfähig werden.

Als Liebhaber des Winterangelns bin ich auf einige einzigartige Strategien gestoßen, um meine Hände warm zu halten. Schauen Sie sich den Artikel an, den ich darüber geschrieben habe, wie Sie Ihre Hände beim Fliegenfischen warm halten Halten Sie die Hände beim Fliegenfischen im Winter warm.

Halten Sie Ihre Füße im Fluss warm

Wie ich in einem früheren Artikel geschrieben habe, habe ich beim Fliegenfischen im Winter einfach nur Baumwollsocken getragen. Ich habe die Kälte ertragen, aber ich kann Ihnen aus erster Hand sagen, dass es definitiv tödlich ist, den ganzen Tag über kalte, nasse Füße zu haben.

Meine Füße wurden vom Schweiß, der sich im Laufe des Tages ansammelte, klatschnass und dann wirkten meine Baumwollsocken wie ein Kühlkörper.

Der Wechsel zu einer Socke, die tatsächlich für mich und nicht gegen mich funktionierte, war ein Wendepunkt, der das Fliegenfischen bei kaltem Wetter viel angenehmer machte und es mir ermöglichte, länger draußen zu bleiben und mehr Fische zu fangen!

Schauen Sie sich den Artikel an, in dem ich ein paar wichtige Tipps teile, die ich auf die harte Tour gelernt habe, um Ihre Füße beim Fliegenfischen trocken und warm zu halten Halten Sie die Füße beim Fliegenfischen im Winter warm.

Insider-Tricks, um beim Fliegenfischen im Winter warm zu bleiben

Alles, was ich bisher zum Layering besprochen habe, bereitet Sie auf einen erfolgreichen Angelwinter vor. Das von mir beschriebene Schichtsystem bietet Ihnen eine Wärmebasis, die Sie an die Bedingungen des Tages anpassen können.

Aber selbst wenn Sie in einem Schneesturm angeln, reichen selbst die fortschrittlichsten Basisschichtmaterialien nicht aus, um Ihnen wirklichen Komfort zu bieten.

Auch an mäßig kalten Tagen sind Sie mit den folgenden Tipps im Winter gegen die Kälte im Vorteil.

Probieren Sie es aus und teilen Sie mir Ihre Meinung mit!

Verwenden Sie chemische Hand-, Fuß- und Körperwärmer

Diese Dinge sind relativ günstig und funktionieren absolut.

Hand- und Fußwärmer kennen Sie wahrscheinlich bereits, aber wenn Sie es noch nicht getan haben, probieren Sie auf jeden Fall Körperwärmer aus.

HotHands sind wahrscheinlich die am weitesten verbreitete Option. Neben den Hand- und Fußvarianten stellt das Unternehmen auch extragroße chemische Heizkissen mit einseitigem Klebestreifen zum Aufkleben auf die Haut her.

Wenn Sie ein paar davon auftragen, werden Sie stundenlang wohlig warm sein.

Wenn Sie eine lange Wanderung zu Ihrem Spot unternehmen, ist es möglicherweise eine bessere Idee, Ihren Körperwärmer kurz vor dem Eintauchen ins Wasser anzulegen, um nicht ins Schwitzen zu geraten.

Der alte Heißwassertrick

Winter-Steelheader kennen den Heißwasser-Trick. Wenn Sie nicht wissen, was ich meine, hier ist das Wesentliche:

  • Kochen Sie zu Hause, bevor Sie zum Fluss gehen, etwas Wasser und bewahren Sie es in einer Thermoskanne auf.
  • Nehmen Sie die Thermoskanne mit und bewahren Sie sie in Ihrem Fahrzeug oder Rucksack auf.
  • Wenn Ihre Stiefel gefroren sind, gießen Sie kochendes Wasser über Ihre Schnürsenkel und spüren Sie, wie das Leben wieder in Ihre Füße eindringt.

Das wärmt Sie nicht nur auf, sondern hilft Ihnen auch, vereiste Schnürsenkel zu lösen, damit Sie am Ende des Tages Ihre Stiefel ausziehen können.

Mmmmm Campbell-Suppe!

Bringen Sie eine weitere Thermoskanne mit und füllen Sie diese mit einer warmen Substanz Ihrer Wahl zum Verzehr über den Tag verteilt.

Die offensichtliche Wahl wäre Kaffee oder heiße Schokolade, aber eine gute, altmodische Hühnersuppe aus der Dose wird Sie viel besser aufwärmen.

All diese Kohlenhydrate und Fette versorgen Sie mit ausreichend Kalorien, sodass Sie den ganzen Tag angeln können.

Wenn Sie auf Ihre Figur achten, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass Sie an einem guten Angeltag im Winter genug Kalorien verbrennen, um alle negativen Auswirkungen Ihres Genusses am Fluss auszugleichen!

Beginnen Sie warm, um warm zu bleiben und wissen Sie, wann Sie Schluss machen müssen

Was die Effizienz betrifft, ist es für Ihren Körper viel schwieriger, Wärme zu erzeugen, wenn Ihnen kalt ist, als einfach von Anfang an warm zu bleiben.

Um meine Körpertemperatur von Anfang an aufrechtzuerhalten, ziehe ich meine winterlichen Fliegenfischerklamotten immer in der Wärme meines Zuhauses an. Oder, wenn ich eine lange Fahrt vor mir habe und mich nicht in meinen Wathosen auf den Fahrersitz quetschen möchte, schlüpfe ich einfach in meine Kleidung auf den Rücksitz, während die Heizung auf Hochtouren läuft.

Abschließend möchte ich sagen, dass mit der Kälte nichts zu tun ist. Vor allem, wenn Ihr Gesundheitszustand nicht bei 100 Prozent ist, wie wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Erkältung im Winter zu bekämpfen. Manchmal ist es einfach besser, einen Schneetag anzunehmen und zu Hause zu bleiben, damit man sich nicht in eine kompromittierte Situation bringt.

Wenn Sie jedoch den Elementen trotzen und im Winter angeln gehen möchten, helfen Ihnen die Schichtenprinzipien und Tipps, die ich heute geteilt habe, bei der Vorbereitung, damit Sie bei sinkenden Temperaturen so warm wie möglich bleiben.

Treten Sie unserer Facebook-Gruppe bei und erhalten Sie eine kostenlose Bewertung von Angelprodukten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor Veröffentlichung überprüft
Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf „Alle Cookies zulassen“ eingestellt, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Bitte klicken Sie auf Cookies akzeptieren, um die Website weiter zu nutzen.
Sie haben sich erfolgreich angemeldet!
Diese E-Mail wurde registriert